Startseite / Nationalparks & Safari / Nationalparks und Safari

Nationalparks und Safari

Namibia hat im internationalen Vergleich einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Natur- und Tierschutzgebieten. Der Naturschutz hat in Namibia eine lange Tradition – bereits 1907 wurden die Etosha-Pfanne und das Kaokoveld offizielles Naturschutzgebiet.

Auch wenn in den letzten 150 Jahren der Tierbestand durch Jagd und Besiedlung enorm reduziert wurde, gilt Namibia eines der tierreichsten Länder Afrikas. Dies ist vor allem auch den über 20 Natur- und Tierschutzgebieten zu verdanken, die 18 % der Fläche Namibias einnehmen und staatlich verwaltet werden. Neben den staatlich geschützten Nationalparks gibt es eine Reihe privater Parks sowie so genannte Conservancies.

Tierbeobachtung in Namibia

Neben den staatlichen Parks wie dem Namib-Naukluft-Park und dem Fish River Canyon, die auf den Schutz der einmaligen Landschaft ausgerichtet sind, gibt es Nationalparks, die vor allem auf die faszinierende Tierwelt Namibias spezialisiert sind; so zum Beispiel der Bwabwata-Park, der Caprivi-Zipfel, oder der bekannteste Nationalpark Namibias, der Etosha Nationalpark im Norden des Landes.

Im Etosha Nationalpark sind nicht nur die „Big Five“ der Tierwelt Afrikas – Elefanten, Nashörner, Löwen, Büffel und Leoparden – zu sehen, sondern auch über 130 weiter Säugtierarten wie Giraffen, Zebras, Flusspferde, diverse Affenarten, Gnus, Hyänen oder Wildhunde.

Robben findet man an der Küste, wo sie alljährlich ihre Jungen zur Welt bringen, Delphine und Wale ziehen an der Küste vorbei. Das Wappentier Namibias, die Oryxantilope, sieht man vor allem noch in freier Wildbahn, ebenso andere Antilopenarten oder Raubtiere wie Schakale und Geparden.

Naturschutzgebiete in Namibia

Zum Schutz der Natur sind Touristen mancherlei Restriktionen hinsichtlich der Begehbarkeit von Gebieten ausgesetzt; der westliche Teil des Etosha Nationalparks zum Beispiel darf nur von Gruppen mit Voranmeldung besucht werden, weite Teile des Namib-Naukluft-Parks sind für Touristen gar nicht zugänglich. Auch sonst müssen Reisende Vorschriften und Regeln bei Aufenthalten in den geschützten Gebieten beachten, um die Landschaft und Tierwelt nicht zu beschädigen. Wer sich jedoch mit diesen, das umwerfende Naturerlebnis nicht mildernde, Einschränkungen arrangiert, kann das Land innerhalb der Parks neben Safaris auch durch Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Camping oder per Boot erkunden.

Übersicht Nationalparks und Naturschutzgebiete in Namibia:

– Anzeige –

Südafrika • Namibia

Von Kapstadt nach Windhoek
13 Tage Safari

  • Das Beste von Namibia & Kapstadt
  • Safari mit Mitmach-Charakter
  • Kultur und Naturerlebnisse in und um Kapstadt
ab 2160 EUR
– Anzeige –

Südafrika • Namibia • Botswana • Simbabwe

Von Kapstadt zu den Victoriafällen
21 Tage Campingsafari

  • Große Rundum-Safari mit Mitmach-Charakter
  • Kultur und Naturerlebnisse in und um Kapstadt
  • Fish-River-Canyon, Sossusvlei, Etosha NP
ab 2290 EUR
– Anzeige –

Namibia

Abenteuer Namibia – Familienreise
14 Tage Campingsafari

  • Für Familien mit Kindern ab 7 Jahren geeignet
  • Naturnahes, entspanntes Übernachten in den Zeltcamps sowie in ausgewählten festen Unterkünften
  • Kindgerechte spannende Wanderungen am Waterberg und in der Naukluftschlucht
ab 2199 EUR