Startseite / Höhepunkte

Höhepunkte

Etosha Nationalpark

Im Etosha Nationalpark findet man die höchste Konzentration an Wildtieren in ganz Namibia. Einschließlich der bei Touristen sehr beliebten “Big Five“ der Tierwelt Afrikas – Elefanten, Nashörner, Löwen, Büffel und Leoparden gibt es (vor allem …

Mehr »

Viktoriafälle

„Donner, der raucht“; so sagen die um die Viktoriafälle lebenden Kololo. Gerade wer durch den Caprivi-Zipfel reist, sollte sich einen Abstecher über die Grenze nach Sambia und Simbabwe gönnen – immerhin liegen hier im Grenzgebiet …

Mehr »

Khaudom Nationalpark

Der Khaudom Game Park ist ganzjährig geöffnet. Ansonsten richtet sich die Reisezeit eher nach den Wünschen des Besuchers: Für Wildbeobachtungen sollte man vor allem von August bis November anreisen, für Vogelbeobachtungen von November bis März, …

Mehr »

Caprivi-Zipfel

Der Caprivi-Zipfel im Nordosten Namibias ist ein Tropenparadies, eine einmalige Landschaft in Namibia. Große Herden von Elefanten ziehen durch die Natur- und Wildschutzgebiete Khaudom Game Park im Westen des Caprivi-Zipfels, dem Bwabwata National Park im …

Mehr »

Sossusvlei und Sesriem Canyon

Namib – die älteste Wüste der Welt Mitten in der Namib Wüste gelegen befinden sich zwei der landschaftlichen Highlights Namibias: das Sossusvlei, Namibias „Markenzeichen“, eine von Sanddünen umgebene Salztonpfanne (vlei). Mit bis zu 300 Metern …

Mehr »

Walvis Bay

Walvis Bay ist eine riesige Bucht. Die Stadt besitzt den einzigen Tiefseehafen an der südwestafrikanischen Küste. Noch bis 1994 war Walvis Bay eine südafrikanische Enklave in Namibia, was das Stadtbild prägte. Heute zählt Walvis Bay 67.500 …

Mehr »

Fish River Canyon

Der Fish River Canyon im Süden des Landes (afrikaans: Visrivier Canyon) ist der größte Canyon Afrikas und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt. Heute gehört er zu dem staatlichen Naturschutzgebiet Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park sowie …

Mehr »

Kaokoveld und Epupafälle

In der einsamen 49.000 Quadratkilometer großen Gebirgslandschaft, in der nordwestlichen Ecke des Landes, leben heute 17.000 Menschen, der Großteil gehört zur Ethnie der Herero. Geschichte Die Herero zogen im 16. Jahrhundert hierher und teilen sich …

Mehr »