Startseite / Land & Leute

Land & Leute

Menschen im Fokus

Namibia.2006_JE_042

Namibia ist zweimal so groß wie Deutschland, zählt aber mit knapp 2,2 Millionen Einwohner zu den am dünnsten besiedelten Regionen der Welt. Auf einen Quadratkilometer kommen hier im Durchschnitt 2,2 Menschen. Wie auch Südafrika ist Namibia eine „Regenbogennation” und wie viele afrikanische Staaten ein Land mit großer kultureller Vielfalt. In Namibia leben bis zu zwölf unterschiedliche Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen und historischen Traditionen zusammen. Die Bevölkerungsgruppen sind teilweise in den letzten Jahrhunderten ins Land …

Mehr »

Geschichte

namibia.2009_aft_3

Die Geschichte Namibias liest sich wie fast jede Geschichte deutscher Kolonien: Mit einer gewissen Dreistigkeit wurde das Land annektiert, die Bodenschätze abgebaut und zu Beginn des Ersten bzw. Zweiten Weltkrieges schnell verlassen. Manche Deutsche sind nach den Wirren der Weltkriege hier geblieben oder zurückgekehrt. Ihre Wurzeln sahen sie eher im südwestlichen Afrika als in Mitteleuropa. Für die Gegenwartsgeschichte ist das interessant, doch offenbart Namibia eine durchaus viel tiefgründigere Geschichtsschreibung, die schon bereits vor mehreren tausend …

Mehr »

Wirtschaft

skelettkueste-_mg_6025

Die letzten einhundert Jahre waren sehr schwer für Namibia. Nach der deutschen Kolonialzeit folgte das Mandat Südafrikas mit einer gemäßigten Homelandpolitik. Dieses Kapitel ging unblutig zu Ende und Namibia ist heute eine moderne, demokratische und wirtschaftlich erfolgreiche Nation. Die Hauptwirtschaftszweige Namibias sind der Bergbau, Fischfang sowie dessen verarbeitende Industrie, Landwirtschaft und der Tourismus. Handel und Dienstleistungen sind nach der Unabhängigkeit stark angestiegen und verbesserten die Wirtschaftskraft des Landes enorm. Eine nicht unwesentliche Einnahmequelle des Landes …

Mehr »

Politik

Namibia ist ein demokratischer Staat, bestehend aus einer Legislative, Exekutive und Judikative. Gemäß der Verfassung und der Proklamation der Unabhängigkeit vom März 1990 ist das politische System Namibias als ein semipräsidentielles System organisiert. Da die Regierungspartei SWAPO mehrheitlich bei jeder Wahl nach der Unabhängigkeit gewann, hat es den Anschein, dass Namibia Tendenzen zum Einparteiensystem hegt. Jedoch existieren neben ihr weitere Oppositionsparteien, wie die CoD (Congress of Democrats), DTA (Democratic Turnhalle Alliance) und NUDO (National Unity …

Mehr »

Religion

namibia_2009_mar_8782

Namibia ist ein säkularer Staat, das heißt, dass keine Religion als Staatsreligion zwingend von seinen Bürgern ausgeübt werden muss. Den Einwohnern des Landes obliegt es jedwede Religion auszuüben. So differenziert die Gesellschaftsstrukturen Namibias sind, so unterschiedlich sind auch die Glaubensansichten einer jeden Bevölkerungsgruppe. Ungefähr 82 % der Bevölkerung sind Christen – darunter 62 % Protestanten und 20 % Katholiken. Die traditionellen Kulturen Namibias haben zu einem gewissen Teil ihren alten Glauben beibehalten. Durch die Aktivitäten …

Mehr »

Gesellschaft

NAM_2011_JE_0323_A1200

Namibia ist eine Vielvölker- und so genannte Regenbogennation. Hier leben zwölf verschiedene Ethnien friedlich miteinander. Der Staatsname Namibia wurde bei der Namensgebung zur Unabhängigkeit von der Wüste Namib abgeleitet, welche den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Der Name wurde gewählt um keines der vielen unterschiedlichen Völker Namibias, auf die sich ein anderer Name hätte beziehen können, zu verärgern. Von den 2,1 Millionen Einwohnern leben statistisch gesehen 2,4 Personen auf je einem Quadratkilometer. Dicht besiedelt ist …

Mehr »

Kunst und Kultur

Felszeichnungen bei Twyfelfontein

Leider steht Namibias gegenwärtige Kunst- und Kulturszene im Schatten der südafrikanischen Künstler. Der kulturelle Bereich war lange von weißen Künstlern und Rezipienten geprägt, dass es nur wenige einheimische Künstler und Kulturschaffende aus ihrer Nische heraus zu größerer Öffentlichkeit schafften. Auch ist der Kunst- und Kulturbegriff stark westlich geartet – denn in dem Vielvölkerstaat gehören Musik, Malerei und andere künstlerische Ausdrucksmittel einfach zur Kultur des Alltags dazu.

Mehr »

Geographie

Willkommen im Deadvlei

Namibia liegt im Trockengürtel südlich des Äquators im Südwesten des afrikanischen Kontinents. Im Osten grenzt das Land mit der Kalahari an das Nachbarland Botswana, im Norden an Angola, im Nordosten an Sambia sowie im Süden an Südafrika. Namibia gliedert sich in drei Naturräume. Der Küstenstreifen Der Küstenstreifen besteht aus der Skelettküste und der Namib-Wüste. Der Streifen zieht sich mehrere tausend Kilometer von Nord nach Süd durch das Land – beginnend in Südangola und endend in …

Mehr »

Klima

Sonnenuntergangsstimmung Damaraland

Das Klima Namibias ist subtropisch – kontinental. Das heißt, dass es sehr trocken und schwül ist. Die Sonnenintensität ist das gesamt Jahr über sehr hoch. Es gibt fast um die 300 Sonnentage im Land. Namibia gilt als aride Zone – die gefallenen Niederschlagsmengen sind deutlich geringer als die Verdunstungsmengen. Nur der Caprivi-Zipfel im Nordosten hat ein wechselfeuchtes Klima mit zuverlässig hohen Niederschlagsmengen von bis zu 650 mm im Jahr. Während in Deutschland 1.000 mm Niederschlag …

Mehr »

Naturraum

Immer dem Horizont entgegen

Namibias Tier- und Pflanzenwelt ist trotz des Trockensavannen- und Wüstenklimas, welches den größten Teil des Landes bestimmt, sehr artenreich. Wohl auch deswegen hat sich die namibische Regierung den Erhalt der Natur und der in ihr lebenden Tiere als Agenda in der Verfassung des Landes verankert. Artikel 95 besagt: „Der Staat soll aktiv für das Wohlergehen der Menschen sorgen durch eine Politik, die unter anderem darauf abzielt, Ökosysteme und biologische Vielfalt Namibias zu erhalten, sowohl jetzt …

Mehr »